Merkliste Kontakt

Merkliste

Schließen

Kontakt

Schließen

WALTHER Spritz- und Lackersysteme GmbH

Kärntner Str. 18-30
D-42327 Wuppertal

+49 202 / 787-0
202 / 787 - 2217

A member of WAGNER GROUP

* = Pflichtfeld

WALTHER PILOT entwickelt und produziert erstklassige Qualitätsprodukte in der Applikationstechnik. Im Hauptsitz Wuppertal erfolgt die Fertigung und Montage der Hand- und Automatikspritzpistolen.

Bei den Spritzverfahren kann im Allgemeinen zwischen luftzerstäubenden (pneumatisches Spritzen) und luftlosen Verfahren Airless (hydraulisches Spritzen) unterschieden werden. Bei der luftzerstäubenden Verfahrenstechnik wird je nach wirksamen Luftdruck zwischen dem Niederdruck-Verfahren (0,7 bar, HVLP), Mitteldruck (1,3 bar, HVLPplus) und dem konventionellen (luftzerstäubend Hochdruck, 4 bis 6 bar) spritzen unterschieden. Der Lackiervorgang beginnt mit der Wahl des geeigneten Materials, das in den Materialbehälter eingefüllt wird. Von dort aus wird es zur Materialdüse in der Pistole gefördert. Im Materialkanal sitzt die Materialnadel, die den Materialfluss regelt. Die Zerstäuberluft umströmt das austretende Material am Düsenausgang und zerreißt es in kleine Tröpfchen. Das Spritzbild entsteht.

Die Energiequelle zur Zerstäubung ist die Druckluft, die über den Luftanaschluss in die Pistole gelangt. Das Luftvolumen wird über die Luftmengenregulierung geregelt, die Spritzstrahlbreite lässt sich an der Rund-Breitstrahl Regulierung stufen los einstellen. Nun befindet sich die Lackierpistole im Ausgangszustand: Lack und Luft sind da. Um die Zerstäubung einzuleiten, wird der Abzugshebel ein Stück zurückgezogen und damit das Luftventil (Ventilkegel), das in der Luftmengenregulierung verbaut ist, zurückgedrückt - der Luftweg ist frei (Vorluftstellung). Beim weiteren ziehen wird die Materialnadel aus der Materialdüse herausgezogen. Der Materialweg ist jetzt ebenfalls frei.

Die Anpassung der Spritzstrahlform an das Lackierobjekt erfolgt durch eine stufenlose Rund-/Breitstrahlregulierung. Die Arbeitsgeschwindigkeit muss der Strahlbreite angepasst werden. Bei  geöffneter RundBreitstrahl-Regulierung wird über die beiden Hörner des Luftkopfes Druckluft freigegeben, die den Strahl zum Breitstrahl formt. Für die Rundstrahlform wird diese Regulierungsschraube geschlossen. Weitere Parameter (Materialmenge) können durch verschiedene Düsengrößen, bestimmt werden.

Downloads

Flyer über Spritzsysteme

  • Lackier-, Signier- und Klebetechnik